Follow by Email

Samstag, 13. September 2014

Die Geschichte der arabischen Völker





Die Geschichte der arabischen Völker:
Weitererzählt bis zum Arabischen Frühling von Malise Ruthven

Gebundene Ausgabe – 25. September 2014 von Albert Hourani (Autor), Manfred Ohl (Übersetzer), 
Hans Sartorius (Übersetzer)Albert Hourani, 1915 als Sohn libanesischer Eltern in Manchester geboren, studierte in Oxford. Er lehrte zunächst an der Amerikanischen Universität in Beirut. Während des Zweiten Weltkrieges arbeitete er als Attaché der britischen Regierung beim Armeehauptquartier in Kairo.
Nach dem Krieg lehrte er in Oxford am St Anthony's College; zuletzt – bis 1971 – war er Direktor des Middle East Center. Seit 1979 emeritiert, wirkte er als Gastprofessor in Chicago, Harvard und Dartmouth.
Albert Hourani starb 1993

DAS GRANDIOSE MEISTERWERK, DER KLASSIKER ZUR GESCHICHTE DER ARABISCHEN WELT, von den Anfängen des Islam bis heute.

Jetzt in einer repräsentativen Neuausgabe mit einem aktuellen Nachwort, das die Geschichte bis zum Arabischen Frühling weitererzählt.

Der große Orientalist Albert Hourani, ein Wanderer zwischen den Welten, präsentiert in seinem elegant erzählten Klassiker die gesamte Geschichte und Kultur der arabischen Völker seit dem 7. Jahrhundert. Brillant beschreibt er die rasante Verbreitung des Islam und erzählt von den Gelehrten, Völkern und Ereignissen, die die arabische Welt prägten. Er schildert Aufstieg und Ende des Osmanischen Reichs, die Folgen der europäischen Expansion und die Konflikte in der Region, bis hin zur Intifada und den Golfkriegen. Wie es danach bis zum Arabischen Frühling weiterging, erzählt der bekannte Publizist und Islamwissenschaftler Malise Ruthven in seinem aktuellen Nachwort.

Fulminante historische Erzählung und kluge Analyse zugleich, ist das Buch ein unentbehrlicher Beitrag zum Verständnis der heutigen arabischen Welt.


Die arabische Welt wir hier im Westen oft als Bedrohung empfunden und bei dem Wort Islam denkt man sofort an fundamentalistische Terroristen. Albert Hourani bemüht sich in seinem Buch, diese Vorurteile auszuräumen und wirbt für Verständnis indem er die Entwicklung der heutigen arabischen Völker nachvollzieht.
Besonderes Augenmerk richtet er dabei auf die Entwicklung von Recht und Gesellschaft. Gerade die Beschreibung der islamischen Rechtstraditionen kann mit einigen Vorurteilen aufräumen.
Leider muß ich sagen, daß das Buch recht trocken geschrieben ist und stellenweise recht schwierig ist dem Autor zu folgen. Man muß oft im dem seht nützlichen Glossar nachschlagen, was den Lesefluß leider stört. trotzdem ist das Buch informativ und man wird nach der Lektüre, die Nachrichten aus dem Nahen Osten mit anderen Augen sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen