Follow by Email

Sonntag, 27. Januar 2013

Am Anfang war das Feuer

Quelle: parseundparse


Jašne Sade – Am Anfang war das Feuer


Jašne Sade oder auch Sadah genannt gehört zu den ältesten Festen der Menschheit und wird am 30. Januar eines jeden Jahres, 50 Tage und 50 Nächte vor Nowruz, dem persischen Neujahrsanfang am 20. oder 21. März, genau in der Mitte des Winters, mit großen Feuern gefeiert.

Mit diesem Fest wird die Bedeutung des Feuers für den Menschen, aber auch der baldige Sieg des Lichts über die Dunkelheit und der baldige Sieg über Frost und Kälte zelebriert. 



„Der Weltherr vor dem, der die Welt erschuf
Brachte Gebet dar und Dankes Ruf
Dass solcher Leitung Licht er gab;
Darauf das Feuer zur Richt’ er gab,
Sprechend: Ein Gottesglanz das ist,
Den bete an, wenn du weise bist.
Nachts schürt‘ er ein Feuer bergeshoh
Der Shah und das Volk umkreiste die Loh.
Ein Fest war die Nacht durch, getrunken ward Wein:
Sede soll der Name des Festes sein.
Sede blieb zu Houshangs Angedenken;
Gott möge viel Fürsten gleich ihm uns schenken”
Aus dem Shahnameh Sage II


Das Feuer nahm später auch in allen anderen Kulturen einen herausragenden Platz ein; es wurde bewundert, besungen und darüber gedichtet. 

So schrieb Friedrich Schiller im Lied der Glocke:

“Wohltätig ist des Feuers Macht, 
wenn sie der Mensch bezähmt, bewacht”








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen